Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr italianoenglishdeutschfrançaisespañol češtinadanskελληνικάeesti keelsuomimagyarlietuviu kalbalatviešu valodamaltinederlandspolskiportuguêsslovenčinaslovenščinasvenskaromânăбългарски 日本語 (japanese)русский язык简体中文 (chinese)
Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr Homepage  Über uns  Magazine  Kontaktadressen  druckbereich  links  stl   
  rss feed und gadgets  Sitemap  Suche   
SchriftgrößeStandardschriftKleine SchriftMittlere Schrift
Zu my.pugliaimperiale.com hinzufügen ZU MY.PUGLIAIMPERIALE.COM HINZUFÜGEN
Was unternehmen Reise organisieren Multimedia
Die Geschichte
Das Gebiet
Die Städte
Kunst- und Geschichtsschätze
Schlösser
Kathedralen,Kirchen und Wallfahrtsorte
Denkmäler
Museen
Palazzi und historische Wohnsitze
Archäologische Standorte
Naturalistische Standorte
Ortschaften
Reiserouten
 
   
Sie sind hier: Home > Wohin reisen > Kunst- und Geschichtsschätze  > Ortschaften > Alter Ortskern "Scesciola"
Druckbare VersionDruckbare Version Alter Ortskern
Per E-Mail sendenPer E-Mail senden
ALTER ORTSKERN "SCESCIOLA" MINERVINO MURGE
VIII -VII Jahrhundert v. Chr.
 Ortschaften
 Die Stadt   Sonstige Güter in der Stadt
via vescovado - Minervino Murge (Bat)
Tel.: (+39) 0883692721
Diesen Ort auf der Karte ansehen
Minervino Murge wurde bereits in der Urgeschichte bewohnt. Die primitive Siedlung entstand mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen dem 8. und dem 7. Jh. v. Chr.. Ab dem 3. Jh. v. Chr. verlieren sich sämtliche Spuren bis ins Hochmittelalter. Die Siedlung wurde mehrmals durch Sarazeneneinfälle und byzantinische Repressalien zerstört und war zur Normannenzeit Bischofssitz (der 1818 wieder aufgelöst wurde) und Hauptstadt der Grafschaft. Im 15. Jh. geriet sie unter die Herrschaft der Prinzen von Taranto, um schließlich zum Lehnsgut herschaftlicher Familien zu werden: Del Tufo, Pignatelli, Carafa und Tuttavilla. Die Tuttavillas blieben im Besitz der Siedlung bis zur Abschaffung des Feudalsystems. Das älteste Viertel des Städtchens ist die “Scesciola”, das sich durch ein Labyrinth unregelmäßiger Gassen, Treppchen und karger weiß gekalkter Häuser auszeichnet, die an den Hängen des Hügels klebend sich in einem kontinuierlichen Ablauf von Bögen aus Tuffstein aneinander reihen. Zahlreiche heilige Ädikulen weisen auf eine tiefe Gläubigkeit hin. Das Viertel “Scesciola” ist kaum bewohnt, und dennoch sind die ursprünglichen architektonischen Eigenschaften gut erhalten und ermöglichen eine Deutung des historischen Wechsels der Bauwerke.
 
  REISEROUTEN, GEBIET UND GESCHICHTE
Route der Gaumenfreuden entlang der Wein- und Ölstraße
Önogastronomische Reiseroute

 
  EMPFOHLENE ZEIT:  
  30 Minuten   
  TAGE UND UHRZEITEN:  
Täglich geöffnet



  EINTRITTSKARTE:  
Kostenlos



VORHANDENE DIENSTLEISTUNGEN:

Besichtigungen mit Führung
   
 
Agenzia per l'Occupazione e lo Sviluppo dell'area Nord Barese Ofantina - s.c.a r.l.
Partita Iva 05215080721
Puglia Imperiale – Sede: Corso Cavour, 23 - Corato (BA) Italy
Tel. 080.4031933 - Fax 080.4032430
Europäische Union Wirtschafts- und Finanzministerium Amt für Beschäftigung und Entwicklung des Gebiets Bari Nord / Ofantina Region Apulien Staatliches italienisches Fremdenverkehrsamt Homepage
 
Credits
Verwendete Ausdrücke
Privacy Policy