Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr italianoenglishdeutschfrançaisespañol češtinadanskελληνικάeesti keelsuomimagyarlietuviu kalbalatviešu valodamaltinederlandspolskiportuguêsslovenčinaslovenščinasvenskaromânăбългарски 日本語 (japanese)русский язык简体中文 (chinese)
Homepage Puglia Imperiale Fremdenverkehr Homepage  Über uns  Magazine  Kontaktadressen  druckbereich  links  stl   
  rss feed und gadgets  Sitemap  Suche   
SchriftgrößeStandardschriftKleine SchriftMittlere Schrift
Zu my.pugliaimperiale.com hinzufügen ZU MY.PUGLIAIMPERIALE.COM HINZUFÜGEN
Was unternehmen Reise organisieren Multimedia
Die Geschichte
Das Gebiet
Die Städte
Kunst- und Geschichtsschätze
Schlösser
Kathedralen,Kirchen und Wallfahrtsorte
Denkmäler
Museen
Palazzi und historische Wohnsitze
Archäologische Standorte
Naturalistische Standorte
Ortschaften
Reiserouten
 
   
Sie sind hier: Home > Wohin reisen > Kunst- und Geschichtsschätze  > Archäologische Standorte > Nekropole von San Magno
Druckbare VersionDruckbare Version Nekropole von San Magno Corato
Per E-Mail sendenPer E-Mail senden
NEKROPOLE VON SAN MAGNO CORATO
VIII -V Jahrhundert v. Chr.
 Archäologische Standorte
 Die Stadt   Sonstige Güter in der Stadt
xxx - Corato (Bari)
Diesen Ort auf der Karte ansehen
Etwa 13 Km süd-südöstlich von Corato entfernt wurde eine Nekropole von Hügelgräbern freigelegt. Das zentrale Gebiet dieser Nekropole erstreckt sich von Nord nach Süd über etwa 2 Km und von Ost nach West über zirka 1 Km. Der Aufbau der Grabstätten beherbergt in seiner Mitte eine größtenteils rechteckige und einigermaßen umfangreiche Ziste, die von mehr oder weniger megalithischen Blöcken und Platten gesäumt ist. Sofern sie keine authentischen Dolmen darstellen, so scheinen sie sich jedoch an jene anzulehnen, da diese Art von Aufbau ohne Zweifel auf die Zisten eines dolmischen Grabhügels aus der späten Bronzezeit zurückzuführen ist.  
Im Inneren dieser Grabstätten wurden Gegenstände aus Bronze und Eisen sowie Einzelstücke von Geschirr entdeckt, die sowohl in der Anfertigung, als auch in den Farben Ungleichmäßigkeiten aufweisen. Unter den einzelnen Stücken, die sich durch die aus reinem Ton gefertigten Malereien in geometrischem Stil kennzeichnen, hebt sich ein kleiner griechisch-orientalischer Kelch hervor, der aus der Grabstätte Nummer 12 stammt und auf die Zeit zwischen dem letzten Viertel des 7. Jahrhunderts und dem ersten Viertel des 6. Jahrhunderts v. Chr. datierbar ist. Es handelt sich hierbei um ein importiertes Produkt oder auf jeden Fall um eine lokale Imitation aus Metaponto oder Siris, die in der apulisch-materanischen Gefäßherstellung weit verbreitet war. Obwohl sie größtenteils aus Bruchstücken besteht hat auch die Vasen- und Gefäßsammlung ausreichende Elemente geboten, um eine einigermaßen genaue Identifikation und kulturelle und chronologische Anordnung der untersuchten Grabstätten vorzunehmen.
Deutlich erkennbar sind die Bruchstücke eines Gefäß-Filters sowie die Überreste von Griffen und gehörnten Anhängern. 
 
 
  REISEROUTEN, GEBIET UND GESCHICHTE
Die Murge
Naturwissenschaftliche Reiseroute

 
  TAGE UND UHRZEITEN:  
Täglich geöffnet



  EINTRITTSKARTE:  
Kostenlos



VORHANDENE DIENSTLEISTUNGEN:

Besichtigungen mit Führung
   
 
Agenzia per l'Occupazione e lo Sviluppo dell'area Nord Barese Ofantina - s.c.a r.l.
Partita Iva 05215080721
Puglia Imperiale – Sede: Corso Cavour, 23 - Corato (BA) Italy
Tel. 080.4031933 - Fax 080.4032430
Europäische Union Wirtschafts- und Finanzministerium Amt für Beschäftigung und Entwicklung des Gebiets Bari Nord / Ofantina Region Apulien Staatliches italienisches Fremdenverkehrsamt Homepage
 
Credits
Verwendete Ausdrücke
Privacy Policy